Um-Zu

chains 3415564 640

Sicher hat dich als Kind schon mal jemand gefragt, was du denn werden willst. Dann wurde wahrscheinlich etwas wie Feuerwehrmann, Model, Astronaut oder Ärztin erwartet. Und gleich suggeriert, das Lebensziel wäre ein bestimmter (möglichst lukrativer, sicherer, prestigeträchtiger) Job. Was, wenn du geantwortet hättest "glücklich" oder "alt", ich "selbst"?

Was, wenn du "nur" Feuerlöscher wartest, Models frisierst, Raumschiffmodelle zusammenklebst oder der Ärztin die Wohnung putzt. Ist dein Leben jetzt gescheitert? Oder sagt das über dich und dein Leben NICHTS aus?

Ich weiß, ich stelle oft Fragen, gerade wenn es um Ziele geht. Ein paar Beispiele: wo möchtest du in einem Jahr stehen, wo in fünf. Was genau geschieht schon jetzt, damit dies auch gelingt?  Was ist das Wichtige an diesem Ziel, worum geht es dir dabei genau? Warum ist gerade das so wichtig? Wie verhält es sich bisher damit in deinem Leben? (...) Das Schwimmen, das dann schnell einsetzt zeigt: Keine Klarheit. Und es begint das Entlanghangeln, an mehr oder weniger langen Um-Zu-Ketten.

Was eine Um-Zu-Kette ist: Du stehst morgens müde um sechs auf, um zu duschen, einen Kaffe zu schlürfen, dein Businessoutfit anzulegen, um zur Arbeit zu fahren, die du machst um Geld zu verdienen, das du brauchst um jemand zu sein, oder attraktiv für einen Partner, um keine wirtschaftlichen Ängste zu haben, um einen tollen Urlaub, Haus, Wohnung,... zu haben. In deinen Gedanken sitzt du mit einem Bier am Flußufer, Lambrusco am Küchentisch, dann Chardonay auf dem Balkon, der Terasse, Gin Tonc im Countryclub, Champagner auf dem Achterdeck deiner Yacht... weil du dich dann so richtig gut fühlen wirst, weil du es geschafft hast, jemand bist. Erstaunlicherweise ist das Erreichen des Ziels irgendwie Inflationär, irgendwie kommt man nie an. Das Paradies hat sich schon wieder auf das nächshöhere Level begeben. Vielleicht kennst du die Karikatur mit dem Esel, dem das Futter ganz nah vor die Nase gebunden wird, das er aber trotz aller Anstrengung nicht erreicht?

Diese Ketten lassen sich bei praktisch allem, was wir tun finden, aber kaum jemand macht sich die Mühe, einmal in Gedanken Glied für Glied an ihnen entlang zu streifen. Zumeist sind wir überzeugt, für alles, was wir tun, stets einen guten Grund zu haben? Aber kennen wir den auch wirklich? (Für Mutige:https://de.wikipedia.org/wiki/Libet-Experiment)

Wie lang, wie verworren, ineinader verstrickt, vielleicht verknotet, und sogar unsichtbar sind deine Um-Zu-Ketten? Wie lange muss du ihnen folgen, bis du zum Kern deines ganzen Tuns, Strebens und Hoffens kommst? Finde das, was auf das letzte Um-Zu folgt, nach dem kein weiteres Um-Zu mehr kommt. Das kann spannend werden, insbesondere, wenn du es dann gefunden hast und nochmal auf die langen Ketten zurückblickst und dir möglicherweise klar wird, wieviele unnötige, unsinnige, sogar kontraproduktive Kettenstücke sich da finden. Du glaubst mir nicht? Dann mach mal einen Tag lang (wenn du kannst...) diese Übung: Frage dich nach JEDER Handlung, warum und wohin sie dich bringt. Also: Was ist das Um-Zu dieser Handlung, zu welchem nächsten Schritt soll sie führen? Ich garantiere, das wird anstrengend, und ich rate dazu, deine Entdeckungen schriftlich festzuhalten. Du wirst schon sehen...

Das ist ein erster Schritt. Ein zweiter könnte sein: Entwirren, die Ketten verkürzen. Seitenstränge herausnehmen, Abkürzungen finden. Das wird viel Ordnung in dein Leben bringen, Zeit freimachen, du wirst einiges an Klarheit gewinnen.

Kennst du die "Anekdote zur Senkung der ARbeitsmoral" von Heinrich Böll? (http://www.veritas.at/vproduct/download/download/sku/OM_36652_8) Sie liefert ein weiteres anschauliches Beispiel.

Ein kleiner Hinweis, was nach dem letzten Kettenglied kommt? Nun es ist nichts, was du anfassen oder kaufen kannst und doch kannst du es weiter geben, es Teilen und doch nicht weniger davon zurückbehalten. So wie die Liebe. Aber es ist nicht die Liebe, nicht nur.

Die Klärung der Um-Zu-Ketten, ihre Entwirrung und die Neubewertung ihrer Glieder ist einer der unverzichtbaren Bestandteile im Prozess "Der Weg", diese Technik begleitet dich bis ganz ans Ziel und je eher du beginnst, sie anzuwenden, desto einfacher wird es werden.

 

  • Geändert am .

© 2010 - 2019 by Achim Schwenkel