Ja(hr) Danke!

love 1381420 640

Das Jahr hat gerade erst begonnen, wofür also "Danke" sagen? Ich möchte meinen für unglaublich viel... Zunächst einmal für alles, was uns genau hierhin gebracht, und zu dem Menschen gemacht hat, der wir sind. Dazu waren unzählige Erfahrungen erforderlich, angenehme und nützliche, wie auch unangenehme und solche, die wir uns besser hätten sparen sollen (nein, auch die haben wir gebraucht!). Dankbar für die vielen Gelegenheiten, in denen wir die Chance hatten, Entscheidungen zu treffen, und damit die Richtung unseres Lebens zu wählen und mitzubestimmen. Frage: Wieviele dieser Entscheidungen hast du bewusst und frei getroffen? Und wieviele hast du nicht, bzw. von anderen treffen lassen?

Unendliche Chancen!

Wieviele dieser Cancen wird das angebrochene Jahr für dich bereit halten? Das hängt neben manch anderem davon ab, wie lange es braucht, so eine Entscheidung zu treffen. Manchmal geht das schnell, fast automatisch, manchmal tun wir uns auch schwer und es braucht sogar Jahre bis ein >Entschluss gereift ist. Wieviel Zeit braucht denn der Prozess des Entscheidens an sich? Interessanterweise: So gut wie gar keine, oder so lange wie es dauert, einen Punkt ans Ende eines Satzes zu schreiben. Sagen wir aber großzügig, eine Sekunde. Dann bleiben uns bei 365 Tagen zu je 16 Wachstunden mit je 3600 Sekunden: 21.024.000. Über 21 Millionen Chancen auf eine Erfahrung oder eine Entscheidung. Wieviele willst du davon nutzen?

Vielleicht sagst du, das sei doch nichts Besonderes, denn es sei ja nun einmal so. Und aus deiner Perspektive hast du recht.

Du bist Milliardär!

Würde das ein Sonnensystem auch so sehen, ein Planet, ein Gesteinsbrocken, ein Atom, ein Quant? Oder eine Amöbe, eine Ameise? Im Verhältnis zu der Anzahl aller Materiebrocken im Universum fallen wir paar Milliarden Menschen überhaupt nicht auf. Aber: Kein Stein hat auch nur eine Chance, einen Sonnenaufgang (so wie wir) zu erleben. Keine Amöbe wird je einen Kuß bekommen. Kein Atom seine Kinder aufwachsen sehen, keine Ameise entscheiden, welchen Beruf sie ergreift, Kein Planet wird erfahren, was Liebe oder Schmerz ist, kein Sonnensystem ein Lieblingsessen kochen, kein Lichtquant wird jemals... ... ...

Du schon, 21 Millionen mal im Jahr! Wenn Du 50 bewusste Jahre hättest, sind das 1.051.200.000; über eine Milliarde Chancen. Über eine Milliarde an Erfahrungsmöglichkeiten. Wärest du ein Stein, du würdest dich Menschen darum beneiden, diese Chance eines Lebens als Mensch zu haben. Wärest Du eine vollendete Seele oder Gott selbst, du würdest immer wieder auf dieser Achterbahn des Menschseins mitfahren wollen. Jeder von uns ist allein damit schon überreich beschenkt, das er ist! Mensch, am leben, ausgestattet mit einer Millarde Chancen. Da darf man dann schon mal "Danke" sagen, oder nicht?

Vielleicht ist dein Leben schwer, langweilig, unfrei oder sonstwie unvollkommen? Das Jahr bringt 21 Millionen Veränderungschancen. Welche davon wirst du nutzen?

»Nur die Dümmsten und die Weisesten können sich nicht ändern« Konfuzius

Wir sind gut beraten, sehr viel öfter Dankbar zu sein, für unser Sein, unsere Erfahrungen, unsere Chancen. Richten wir den Fokus darauf, anstatt auf das "Negative", das Schwere, Hemmende usw. wird unser Leben einen ganz neuen Verlauf nehmen und zu fantastischen Erfahrungsmöglichkeiten führen.

one way street 1113973 640


»Wir müssen der Wandel sein, den wir in der Welt zu sehen wünschen.« Mahatma Gandhi
  • Geändert am .

© 2010 - 2019 by Achim Schwenkel